Am Montag, den 08. November 2021 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Haiding und Krenglbach um 09:45 Uhr auf die Bundesstraße B137 mit dem Alarmstichwort „Verkehrsunfall – Eingeklemmte Person“ alarmiert.

Als beide Feuerwehren am Unfallort ankamen, bot sich ein schockierendes Bild: Ein Einsatzfahrzeug des Roten Kreuzes kollidierte aus derzeit ungeklärter Ursache frontal mit einem weiteren PKW und überschlug sich in Folge in ein angrenzendes Feld. Zum Zeitpunkt des Unfalls war der Sanitätseinsatzwagen im Zuge eines Krankentransports mit 2 Patienten unterwegs.

Der Lenker des Einsatzfahrzeugs musste mithilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden.

Es wurden bei dem Unfall 5 Personen verletzt, davon 3 schwer. Der Rettungsdienst, welcher mit 6 Rettungswägen und 2 Notarztfahrzeugen im Einsatz war, wurde von den Rettungshubschraubern Christophorus 10 und Martin 3 zur Versorgung der Verletzten unterstützt.

Ein LKW-Lenker versuchte vor der Unfallstelle zu wenden, jedoch ist ihm dieses Manöver misslungen und kam in den Straßengraben und blockierte somit die Bundesstraße zusätzlich von einer Zufahrtrichtung. Der LKW wurde vom Abschleppdienst aus der misslichen Lage befreit.

Die beiden Feuerwehren führten im Anschluss Aufräumarbeiten durch und konnte in Zusammenarbeit mit der Polizei nach rund 3 Stunden die Unfallstelle freigeben.

Medienbericht auf laumat|at